Schamanen Räucherwerk

1 Breuzinho (Brasilianischer Copal) Breuzinho (Brasilianischer Copal)

Reinigung. Breuzinho (Protium heptaphyllum), auch Brasilianischer Copal genannt, ist ein Harz aus einem strauchartigen Baum der Familie der Balsamstrauch-Gewächse (Burseraceae), zu der auch die Myrrhe gehört. Diese Harze sind reich an ätherischen Ölen, die eine antibakterielle Wirkung haben.

Breuzinho wird von den Schamanen Venezuelas und Brasiliens als reinigendes Räucherwerk für Räume und Menschen verwendet, insbesondere vor religiösen Ritualen. Es wird traditionell nach einer Krankheit geräuchert, um die Atmosphäre zu reinigen. Ebenso wird es zum Weihen, Reinigen und Segnen von Ritualgegenständen verwendet, wie z. B. Edelsteinen, Amuletten usw.

Der Rauch des Breuzinho reinigt und erfüllt mit innerem Licht. Sein Duft ist harzig, kräftig und etwas holzig.

Menge: 20 g im Beutel


2 Der Heilige Hain Der Heilige Hain

Germanische Zauberpflanzen, heilige Bäume und schamanische Rituale.

Die germanische Kultur wurde von einer schamanischen Mythologie getragen, ihre Spiritualität wurde durch heilige Pflanzen, psychoaktives Räucherwerk und Rauschtränke inspiriert. Der Tempel der Germanen war der Wald, der Heilige Hain. Die Bäume waren Gottheiten und die Pflanzen hatten Zauberkraft.

Christian Rätsch - profunder Kenner der Materie - berichtet in diesem Buch von germanischen Weltenbäumen, Narrenschwämmen, Zauberpflanzen und Orakelblumen, von Räucherwerk, Rauschtränken und Runenzauber. Er öffnet die fast vergessenen Tore zum Heiligen Hain und zu seinen Wundergewächsen und zeigt Rituale, schamanische Praktiken und den Gebrauch von heimischen Zauberpflanzen.

Ein spannender Zugang zu unserem heidnischen Erbe und zu unseren schamanischen Wurzeln. Das ideale Buch über das Germanische Schamanentum, seine Pflanzen und seine Riten.

Der Autor Dr. phil. Christian Rätsch ist Altamerikanist, Ethnopharmakologe und Ethnobotaniker. Er betreibt Feldforschungen weltweit, insbesonde im Regenwaldgebiet und im Himalaya. Christian Rätsch erforscht und erprobt Räucherstoffe seit drei Jahrzehnten und leitet Seminare zur Kultur des Räucherns. Er ist Herausgeber, Referent und Autor zahlreicher Bücher.

  • Autor: Christian Rätsch
  • 120 Seiten, gebunden, vierfarbig
  • AT Verlag' Auflage: 5 (1. April 2005)

3 Desert Sage - Wüstensalbei (USA) Desert Sage - Wüstensalbei (USA)

Wüstensalbei (Artemisia tridentata), auch Desert Sage oder Präriebeifuß genannt, gehört zur Familie der Beifußarten. Er ist ein unverzichtbares Räuchermittel der nordamerikanischen Indiander und Schamanen. Er ist ein starkes Mittel zur Reinigung von Räumen und schützt vor negativen Energien.

Wüstensalbei wird bei Ritualen und Zeremonien verbrannt, um böse Geister, schlechte Gedanken oder Gefühle zu vertreiben.

Sein Duft ist intensiv krautig und erwärmend.

Affirmation: Opfergabe, Verbindung zur Natur, Schutz, Heilung

Menge: 50 g im Beutel, geschnitten

Zur Zeit leider nicht lieferbar. Preis: 7,30 €


4 Eichenrinde Eichenrinde

Schutz. Die Eiche (Quercus) ist ein Symbol für Stärke, Unbeugsamkeit und Beständigkeit und galt bei den Germanen, aber auch bei den Kelten, den Griechen und den Römern als heiliger Baum. Sie ist dem germanischen Thor, dem keltischen Taranis sowie Zeus und Jupiter gewidmet, jener Götter, die über die himmlischen Phänomene Donner und Blitz regieren. Denn die Eiche zieht deren Gewalt ohne Scheu an. Kaum beugt sie sich Wind und Wetter, sondern steht erdgewaltig ohne zu Wanken. So war sie seit ältester Zeit ein Objekt der Anbetung, ein Baum von Priestern und Schamanen. Ihr keltischer Name "duir"- scheint mit unserem Wort "Tür"- verwandt zu sein, denn die Eiche war immer auch ein Tor zur anderen Welt, zu unseren Ahnen und Wurzeln.

Beim Räuchern entwickelt Eichenrinde einen holzigen und würzigen Duft. Sie schenkt große Kraft, Widerstandsfähigkeit, Erfolg, Ruhm, Charakterstärke, Gerechtigkeitssinn und ein langes Leben.

Menge: 30 g im Beutel


5 Eichenrinde kbA Eichenrinde kbA

Die Eiche (Quercus) ist ein Symbol für Stärke, Unbeugsamkeit und Beständigkeit und galt bei den Germanen, aber auch bei den Kelten, den Griechen und den Römern als heiliger Baum. Sie ist dem germanischen Thor, dem keltischen Taranis sowie Zeus und Jupiter gewidmet, jener Götter, die über die himmlischen Phänomene Donner und Blitz regieren. Denn die Eiche zieht deren Gewalt ohne Scheu an. Kaum beugt sie sich Wind und Wetter, sondern steht erdgewaltig ohne zu Wanken. So war sie seit ältester Zeit ein Objekt der Anbetung, ein Baum von Priestern und Schamanen. Ihr keltischer Name "duir"- scheint mit unserem Wort "Tür"- verwandt zu sein, denn die Eiche war immer auch ein Tor zur anderen Welt, zu unseren Ahnen und Wurzeln.

Beim Räuchern entwickelt Eichenrinde einen holzigen und würzigen Duft. Sie schenkt große Kraft, Widerstandsfähigkeit, Erfolg, Ruhm, Charakterstärke, Gerechtigkeitssinn und ein langes Leben.

Affirmation: Erfolg, Ruhm, Kraft, Schutz

Menge: 50 g im Beutel, geschnitten, kbA (kontrolliert biologischer Anbau)


6 Himalaya-Wacholder Himalaya-Wacholder

Schamanische Räucherungen. Himalaya-Wacholder oder Hochgebirgswacholder (Juniperus recurva) wächst erst ab 3000 Meter Höhe und wird von den meisten Völkern im Himalaya als heilig erachtet. Himalaya-Wacholder ist ein zentraler Räucherstoff. Er ist das wichtigste Räuchermittel für die Rituale der Schamanen Nepals und wird zum Vertreiben ungünstiger Einflüsse bei Heilungszeremonien verwendet. Er wirkt stark reinigend auf den Raum und auf die menschliche Aura. Sein Rauch soll Krankheitsdämonen günstig stimmen, bannen und vertreiben.

Himalaya-Wacholder wird hauptsächlich als Einzelstoff verwendet. Sein Duft ist würzig-warm, ein besonderes Dufterlebnis!

Menge: 30 g im Beutel


7 Hochgebirgswacholder - reine Nepalräucherung Hochgebirgswacholder - reine Nepalräucherung

Hochgebirgswacholder oder Himalaya-Wacholder (Juniperus recurva) wächst erst ab 3000 Meter Höhe und wird von den meisten Völkern im Himalaya als heilig erachtet. Hochgebirgswacholder ist ein zentraler Räucherstoff. Er ist das wichtigste Räuchermittel für die Rituale der Schamanen Nepals und wird zum Vertreiben ungünstiger Einflüsse bei Heilungszeremonien verwendet. Er wirkt stark reinigend auf den Raum und auf die menschliche Aura. Sein Rauch soll Krankheitsdämonen günstig stimmen, bannen und vertreiben.

Hochgebirgswacholder wird hauptsächlich als Einzelstoff verwendet. Sein Duft ist würzig-warm, ein besonderes Dufterlebnis!

Menge: 60 ml im Glas


8 Osha-Wurzel (Schamanenwurzel) Osha-Wurzel (Schamanenwurzel)

Die Osha-Wurzel (engl. Osha Root, lat. ligusticum poeteri ) ist die am meisten benutzte Kräutermedizin. Fast jeder Indianerstamm in Nordamerika benutzt eine Art der Ligusticum für medizinische, rituelle und symbolische Zwecke. Die Osha-Pflanze wächst in Taos, New Mexico und im südlichen Colorado. Ihre Kraft ist in den Wurzeln vorzufinden. Osha ist die Pflanze, die mit Glück und Schutz verbunden wird. Alle traditionellen Heiler und Mediziner im Südwesten schätzen diese Heilpflanze. Viele einheimische Indianer betrachten die Wurzel als Talisman und tragen sie als Glücksbringer und Schutzamulett bei sich. Auch in keinem Medizinbeutel sollte sie fehlen. Die Osha-Wurzel befreit den Körper von Giftstoffen, Schleim und Blähungen. Wanderer benutzen die Wurzel, um sich vor Klapperschlangen und Hexenverwünschungen zu schützen.

Affirmation: Glück, Schutz und Heilung

Menge: 20 g im Beutel

Zur Zeit leider nicht lieferbar. Preis: 11,30 €


9 Räuchermischung Visionsräucherung Räuchermischung Visionsräucherung

Die alten Schamanen verwendeten Räucherstoffe als "Reisemittel", um in andere Dimensionen zu gelangen. Manche Pflanzen haben die Kraft, Türen aufzustoßen und gleichzeitig eine schützende Hülle um den Reisenden zu legen.

Menge: 50 ml im Glas


10 Sage (Desert Sage, Präriebeifuß) Sage (Desert Sage, Präriebeifuß)

Schamanische Räucherungen. Unter Sage (Artemisia tridentata) versteht man meist eine Pflanze der Gattung Artemisia (Beifuß). Sage ist ein unverzichtbares Räuchermittel der nordamerikanischen Indianer und Schamanen. Es ist ein starkes Mittel zur Reinigung von Räumen und schützt vor negativen Energien.

Sein Duft ist intensiv krautig und erwärmend.

Menge: 10 g im Beutel


11 Sal-Harz Sal-Harz

Schamanische Räucherungen. Sal-Harz (Shorea robusta), auch Tibet-Weihrauch genannt, stammt vom Sal-Baum, der nur in den Tropen wächst, und zwar hauptsächlich im Terail, dem nepalischen Teil des Dschungels. Der Sage nach wurde Siddhartha Gautama, der später durch Erleuchtung zum Buddha wurde, unter einem Sal-Baum geboren und starb auch unter einem Sal-Baum.

Das weißliche, opalisierende Harz wird bei hinduistischen Zeremonien als Räucherwerk verbrannt. Im Ayurveda wird ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Sal-Harz gehört zu den wichtigsten Räucherharzen der Schamanen im Himalaya. Sie verwenden es als Hilfsmittel zur Vertreibung von Krankheiten und von bösen Geistern sowie als sehr wirksames Mittel für Astralreisen ("Reiseharz").

Der Rauch von Sal-Harz ist frisch aromatisch-harzig, kräftig und erhebend. Die berauschende Wirkung ist geradezu überwältigend. Manche Schamanen geraten dadurch in tiefe Trance.

Menge: 50 g im Beutel


12 Sal-Harz - reine Nepalräucherung Sal-Harz - reine Nepalräucherung

Sal-Harz (Shorea robusta), auch Tibet-Weihrauch genannt, stammt vom Sal-Baum, der nur in den Tropen wächst, und zwar hauptsächlich im Terail, dem nepalischen Teil des Dschungels. Der Sage nach wurde Siddhartha Gautama, der später durch Erleuchtung zum Buddha wurde, unter einem Sal-Baum geboren und starb auch unter einem Sal-Baum.

Das weißliche, opalisierende Harz wird bei hinduistischen Zeremonien als Räucherwerk verbrannt. Im Ayurveda wird ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Sal-Harz gehört zu den wichtigsten Räucherharzen der Schamanen im Himalaya. Sie verwenden es als Hilfsmittel zur Vertreibung von Krankheiten und von bösen Geistern sowie als sehr wirksames Mittel für Astralreisen ("Reiseharz").

Der Rauch von Sal-Harz ist frisch aromatisch-harzig, kräftig und erhebend. Die berauschende Wirkung ist geradezu überwältigend. Manche Schamanen geraten dadurch in tiefe Trance.

Menge: 60 ml im Glas


13 Sal-Harz/Weihrauch Tibet (Shorea robusta) Sal-Harz/Weihrauch Tibet (Shorea robusta)

Sal-Harz (Shorea robusta), auch Tibet-Weihrauch genannt, stammt vom Sal-Baum, der nur in den Tropen wächst, und zwar hauptsächlich im Terail, dem nepalischen Teil des Dschungels. Der Sage nach wurde Siddhartha Gautama, der später durch Erleuchtung zum Buddha wurde, unter einem Sal-Baum geboren und starb auch unter einem Sal-Baum.

Das weißliche, opalisierende Harz wird bei hinduistischen Zeremonien als Räucherwerk verbrannt. Im Ayurveda wird ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Sal-Harz gehört zu den wichtigsten Räucherharzen der Schamanen im Himalaya. Sie verwenden es als Hilfsmittel zur Vertreibung von Krankheiten und von bösen Geistern sowie als sehr wirksames Mittel für Astralreisen ("Reiseharz").

Der Rauch von Sal-Harz ist frisch aromatisch-harzig, kräftig und erhebend. Die berauschende Wirkung ist geradezu überwältigend. Manche Schamanen geraten dadurch in tiefe Trance.

Menge: 25 g im Beutel


14 Sieben-Kräuter Dhoop - Nepal-Räuchermischung Sieben-Kräuter Dhoop - Nepal-Räuchermischung

Der Sieben-Kräuter Dhoop ist ein Räucherstoff, um die eigene Natur und seinen Platz im Kosmos zu finden. Die 7 steht für die 4 Himmelsrichtungen und die 3 Ebenen. Persönlich zusammengestellte Mischung der Schamaninnen und Schamanen rund um Mohan Rai.

Kosmische Räucherung zur Zentrierung. Dient der Orientierung im schamanischen Raum und ist der Beginn jeder Trancereise. Zentrierung ist notwendig, um sich selbst als Mikrokosmos im Makrokosmos wieder zu erkennen.

Menge: 60 ml im Glas


15 Smudge Stick Wacholder Smudge Stick Wacholder

Kräuterbündel Wacholder (Juniperus communis)

Sowohl die Indianer als auch die alten Germanen und die Schamanen des Himalays wussten und wissen um die kräftigen Wirkungen des Wacholders. Er wurde zu rituellen, magischen und medizinischen Zwecken genutzt. Seine Kraft klärt und stärkt unseren Geist, alles niedrig Schwingende ergreift die Flucht und wir selbst sind gestärkt, den Widrigkeiten des Lebens zu trotzen.

Anwendung:

Smudge Sticks können entweder auf Räucherkohle verräuchert oder über einer mit Sand gefüllten Keramikschale entzündet werden. Sie können die Kräuter auch portionsweise aus den Bündeln zu lösen und auf Räucherkohle zu geben. Eine weitere praktische Möglichkeit zum sicheren Räuchern von Smudge Sticks ist unsere spezielle Smudge Bowl. Ohne Sand werden die Kräuterbündel im Köcher der Schale gehalten. Die Asche wird in der Schale aufgefangen und kann einfach geleert werden.

Durch leichtes Blasen in die Glut wird Rauch erzeugt, der zum Reinigen des Körpers, der Wohnung, des Büros oder von Heilstätten benutzt wird. Nach der Räucherung wird das Bündel mit Hilfe von Sand gelöscht und für spätere Anwendungen aufbewahrt.

Bitte nur im Beisein von Erwachsenen anwenden.

  • 100 % Natur
  • Menge: ca. 80 g im Beutel

16 Smudge Stick Wüstensalbei (Desert Sage) Smudge Stick Wüstensalbei (Desert Sage)

Kräuterbündel Wüstensalbei (Artemisia tridentata)

Wüstensalbei (Desert Sage, Präriebeifuß) gehört zur Familie der Beifußarten. Er ist ein unverzichtbares Räuchermittel der nordamerikanischen Indiander und Schamanen. Er ist ein starkes Mittel zur Reinigung von Räumen und schützt vor negativen Energien. Sein Duft ist intensiv krautig und erwärmend.

Anwendung:

Smudge Sticks können entweder auf Räucherkohle verräuchert oder über einer mit Sand gefüllten Keramikschale entzündet werden. Sie können die Kräuter auch portionsweise aus den Bündeln zu lösen und auf Räucherkohle zu geben. Eine weitere praktische Möglichkeit zum sicheren Räuchern von Smudge Sticks ist unsere spezielle Smudge Bowl. Ohne Sand werden die Kräuterbündel im Köcher der Schale gehalten. Die Asche wird in der Schale aufgefangen und kann einfach geleert werden.

Durch leichtes Blasen in die Glut wird Rauch erzeugt, der zum Reinigen des Körpers, der Wohnung, des Büros oder von Heilstätten benutzt wird. Nach der Räucherung wird das Bündel mit Hilfe von Sand gelöscht und für spätere Anwendungen aufbewahrt.

Bitte nur im Beisein von Erwachsenen anwenden.

  • 100 % Natur
  • Menge: ca. 50 g im Beutel

17 Sortiment Reinigungsräucherungen Sortiment Reinigungsräucherungen

Holy Smokes Räuchermischungen zum Entfernen blockierender und negativer Energien aus Aura und Umgebung.

Inhalt:

1. Kampfer: Hat eine starke befreiende und klärende Wirkung auf seine Umgebung.
2. Weißer Salbei: Heiliges Kraut der Indianer, starke Reinigungswirkung auf Räume.
3. Olibanum Eritrea: Atmosphärischer Reinigungsweihrauch, zieht negative Energien weg.
4. Saumerio: "Schwarzer Copal"-: Reinigungsweihrauch der Indianer - vertreibt alles Negative.
5. Bernstein: trägt die reinigende Kraft der Sonne in sich.
6. Hochgebirgswacholder: Wird von Schamanen zum Vertreiben ungünstiger Einflüsse bei Heilungszeremonien eingesetzt.

6 Döschen in einer hübschen Metallbox, Nettogewicht gesamt: ca. 20 g


18 Sortiment Schamanische Räuchermischungen Sortiment Schamanische Räuchermischungen

Die "Schamanischen Räuchermischungen" setzen sich aus natürlichen Pflanzenstoffen zusammen, die von Schamanen im Himalaya unter Einhaltung aller Reinheitskriterien gepflückt werden.

Inhalt:

1. Sieben-Kräuter Dhoop: Kosmische Räucherung zur Zentrierung.
2. Lakshmi Dhoop: führt zu innerem Reichtum.
3. Friedens-Dhoop: besänftigend bei Zwistigkeiten - wirkt harmonisierend.
4. Remember Dhoop: stärkt die Erinnerungsfähigkeit, auch Rückerinnerung an vergangene Leben.
5. Tiwanee Dhoop: tief beruhigend - für Meditationen.
6. Deva Dhoop: wirkt klärend, verbindet erneut mit der Natur.
7. Lingam Dhoop: "tantrisches Yang", Aphrodisiakum.
8. Yoni Dhoop: "tantrisches Yin", Aphrodisiakum.
9. Bokshi Dhoop: befreit von Schadenszauber - beschwichtigt Hexen.
10.Maha Dhoop: "Verehrungsweihrauch" verbindet mit der eigenen inneren Göttin.
11.Ganga Dhoop: bringt unsere Energien zum Fliessen und verstärkt die Mentalkraft.
12.Salweihrauch: schamanisches Reisemittel für Trancezustände.

12 Döschen in einer hübschen Metallbox, Nettogewicht gesamt: ca. 30 g


19 Sunpati Himalaya - reine Nepalräucherung Sunpati Himalaya - reine Nepalräucherung

Sunpati Himalaya (Rhododendron lepidotum) ist ein Hochgebirgs-Rhododendron (auch Himalaya-Rhododendron genannt), der gerne für Kräutermischungen, aber auch pur verwendet wird. Im Himalaya wird er geräuchert, um Reinigung und Schutz zu erneuern und die Lebensenergie im Fluß zu halten. Er wird hauptsächlich in den höchsten Höhen des Gebirges, häufig von den Sherpa Schamanen und den Tamang, einem tibetischen Volk, verwendet.

Menge: 60 ml im Glas


20 Wacholderbeeren Wacholderbeeren

Wacholder (Juniperus communis) ist eine der ältesten Räucherpflanzen der Menschen und wurde von Schamanen in allen Kulturen verwendet. Er gehört zu den tradionellen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Indianer. Wacholder wird als Schutzpflanze verräuchert, vertreibt negative Energien und gibt neuen Mut. Sein Rauch wirkt reinigend, stärkend und vertreibt "böse Geister".

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungs- und Schutzräucherungen sowie von Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Vom Wacholder können alle Pflanzenteile - das Holz, die Zweige und Beeren - geräuchert werden. Wacholderbeeren sind mit ihrem sehr aromatischen Duft der intensivste Bestandteil des Wacholders. Das Besondere an den Beeren ist ihr fruchtig-würziger Duft und ihre gedämpft feurige Energie. 

Das herb-süße Aroma der Wacholderbeeren bekommt beim Verräuchern einen leicht krautigen Charakter. Er entwickelt beim Räuchern einen mäßigen bis starken Rauch.

Affirmation: Schutz, Reinigung

Menge: 50 g im Beutel


21 Wacholderbeeren Wacholderbeeren

Schutz. Wacholder (Juniperus communis) ist eine der ältesten Räucherpflanzen der Menschen und wurde von Schamanen in allen Kulturen verwendet. Er gehört zu den tradionellen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Indianer. Wacholder wird als Schutzpflanze verräuchert, vertreibt negative Energien und gibt neuen Mut. Sein Rauch wirkt reinigend, stärkend und vertreibt "böse Geister".

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungs- und Schutzräucherungen sowie von Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Vom Wacholder können alle Pflanzenteile - das Holz, die Zweige und Beeren - geräuchert werden. Wacholderbeeren sind mit ihrem sehr aromatischen Duft der intensivste Bestandteil des Wacholders. Das Besondere an den Beeren ist ihr fruchtig-würziger Duft und ihre gedämpft feurige Energie.

Das herb-süße Aroma der Wacholderbeeren bekommt beim Verräuchern einen leicht krautigen Charakter. Er entwickelt beim Räuchern einen mäßigen bis starken Rauch.

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungsmischungen und Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Menge: 30 g im Beutel


22 Wacholderbeeren kbA Wacholderbeeren kbA

Wacholder (Juniperus communis) ist eine der ältesten Räucherpflanzen der Menschen und wurde von Schamanen in allen Kulturen verwendet. Er gehört zu den tradionellen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Indianer. Wacholder wird als Schutzpflanze verräuchert, vertreibt negative Energien und gibt neuen Mut. Sein Rauch wirkt reinigend, stärkend und vertreibt "böse Geister".

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungs- und Schutzräucherungen sowie von Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Vom Wacholder können alle Pflanzenteile - das Holz, die Zweige und Beeren - geräuchert werden. Wacholderbeeren sind mit ihrem sehr aromatischen Duft der intensivste Bestandteil des Wacholders. Das Besondere an den Beeren ist ihr fruchtig-würziger Duft und ihre gedämpft feurige Energie.

Das herb-süße Aroma der Wacholderbeeren bekommt beim Verräuchern einen leicht krautigen Charakter. Er entwickelt beim Räuchern einen mäßigen bis starken Rauch.

Affirmation: Schutz, Reinigung

Menge: 25 g im Beutel, kbA (kontrolliert biologischer Anbau)


23 Wacholderholz Wacholderholz

Wacholder (Juniperus communis) ist eine der ältesten Räucherpflanzen der Menschen und wurde von Schamanen in allen Kulturen verwendet. Er gehört zu den tradionellen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Indianer. Wacholder wird als Schutzpflanze verräuchert, vertreibt negative Energien und gibt neuen Mut. Sein Rauch wirkt reinigend, stärkend und vertreibt "böse Geister".

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungs- und Schutzräucherungen sowie von Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Vom Wacholder können alle Pflanzenteile - das Holz, die Zweige und Beeren - geräuchert werden. Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungsmischungen und Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Wacholderholz riecht beim Verräuchern sehr holzig, würzig und gleichzeitg frisch.

Affirmation: Schutz, Reinigung

Menge: 50 g im Beutel, geschnitten


24 Wacholderspitzen Wacholderspitzen

Wacholder (Juniperus communis) ist eine der ältesten Räucherpflanzen der Menschen und wurde von Schamanen in allen Kulturen verwendet. Er gehört zu den tradionellen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Indianer. Wacholder wird als Schutzpflanze verräuchert, vertreibt negative Energien und gibt neuen Mut. Sein Rauch wirkt reinigend, stärkend und vertreibt "böse Geister".

Wacholder ist ein wichtiger Bestandteil von Reingungs- und Schutzräucherungen sowie von Räuchermischungen für die Rauhnächte.

Vom Wacholder können alle Pflanzenteile - das Holz, die Zweige und Beeren - geräuchert werden. Wacholderspitzen tragen einen eher waldigen Geruch und eine leichtere, luftigere Energie.

Affirmation: Schutz, Reinigung

Menge: 50 g im Beutel, fein geschnitten